PHILOSOPHIE UND ÜBERZEUGUNGEN

NACHHALTIGKEIT UMSETZEN. Nachhaltigkeit ist nicht etwas, wovon man träumt, sondern etwas, das man tut. Es geht darum, zu handeln. Deshalb ergreift Trespa stets Maßnahmen, die einen „Gewinn“ für die Umwelt, unser Business, unser Unternehmen und unsere Kunden bedeuten. So verbessern wir uns kontinuierlich und setzen Nachhaltigkeit um. Beim Thema Nachhaltigkeit setzt Trespa auf gesunden Menschenverstand, einen faktenbezogenen Ansatz und vollständige Integration in die Unternehmensplanung. Es geht nicht darum, einen Produktionsprozess ohne jegliche Auswirkungen auf die Umwelt zu erreichen. Es geht um Langlebigkeit und einen „Cradle-to-Gate”-Ansatz, mit dessen Hilfe Materialien und Produkte in den Produktionskreislauf zurückgeführt und zu neuen und sogar noch besseren Produkten werden können.

NACHHALTIGKEIT INTERN

Unsere Nachhaltigkeitspolitik beruht auf einer tief empfundenen Motivation, uns von „weniger schlecht“ für die Umwelt zu „gut“ zu entwickeln und neue Werte zu schaffen.

Do No Harm. Wir werden die Sicherheits-, Produkt- und Nachhaltigkeitsbestimmungen und die -richtlinien der Länder, in denen wir aktiv sind, beachten. Wir suchen nach Möglichkeiten, die Auswirkungen unserer Aktivitäten und Produkte auf die Umwelt zu minimieren.

Do Good. Wir werden unsere Lieferanten und Kunden bei der Bewältigung ihrer Nachhaltigkeitsherausforderungen unterstützen. Die Umwelteigenschaften der Produkte von Trespa sind in den für den Markt verfügbaren Umweltproduktdeklarationen (EPD) aufgeführt. Wir werden weiterhin nach Möglichkeiten und Initiativen suchen, die längerfristige Nachhaltigkeit über den direkten Rahmen unserer laufenden Geschäftstätigkeit hinaus zu unterstützen und zu fördern.

Do Better. Wir glauben, dass es für die Position des Unternehmens langfristig von Vorteil sein sollte, in Nachhaltigkeit zu investieren. Viele Nachhaltigkeitsherausforderungen bieten gute Geschäftschancen, die es dem Unternehmen ermöglichen, zu wachsen.

durability

PRAKTISCHE UMSETZUNG

Um Nachhaltigkeit umzusetzen, bedarf es einer realistischen Sichtweise, praxisorientierter Maßnahmen und eines integrierten Ansatzes im gesamten Unternehmen. Wir haben 3 Prinzipien festgelegt, die unser Denken und Handeln bestimmen:

Gesunder Menschenverstand. Wir setzen beim Thema Nachhaltigkeit auf gesunden Menschenverstand. Wir glauben, dass Nachhaltigkeit ein Balanceakt zwischen „Zero Impact“ und „Überfunktionalität“ ist. Mit anderen Worten, Nachhaltigkeit bedeutet, darauf hinzuarbeiten, die Auswirkungen zu reduzieren, ohne die Funktionalität aus dem Blick zu verlieren.

Faktenbasierte Vorgehensweise. Wir glauben, man kann nicht managen, was man nicht misst. Nachhaltigkeit und Umweltschutz beginnt mit der Quantifizierung der Auswirkungen. Über die Methode der Lebenszyklusanalyse (LZA) messen wir 3 zentrale Umweltindikatoren: Wasserfußabdruck, Erderwärmung und Primärenergiebedarf.

Integraler Bestandteil der Unternehmensplanung und des Überprüfungszyklus. Wir legen unsere Prioritäten auf Grundlage der LZA-Studien und realistischer – wenngleich herausfordernder – Ziele fest. All unsere Nachhaltigkeitsinitiativen wurden in unsere laufende Unternehmensplanung und den Überprüfungszyklus integriert.

DIE EINFLUSSFAKTOREN FÜR HPL-NACHHALTIGKEIT

Der Haupteinflussfaktor für Nachhaltigkeit ist: Langlebigkeit. Langlebigkeit ist der Ausgangspunkt unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Je länger das Produkt hält, desto länger der Zeitraum, über den sich die aus der Rohstoffproduktion und dem Herstellungsprozess resultierenden Umweltauswirkungen verteilen. Langlebige Produkte bedeuten weniger Ersatz, weniger Ressourcenverbrauch, geringeren Schadstoffausstoß und eine geringere Abfallmenge als Güter mit kürzerer Lebensdauer.

Die herausragende Qualität all unserer Produkte ist ein Ergebnis dieser Sichtweise, denn sie sind per Definition sehr strapazierfähige, langlebige Materialien.

Wir setzen auf Langlebigkeit: „Cradle-to-Gate“-Ansatz. Wir planen, weiter auf Langlebigkeit zu setzen, indem wir die Herstellung unserer Produkte zunehmend nachhaltiger gestalten und die Auswirkungen reduzieren, die sich aus dem „Cradle-to-Gate“-Anteil unseres Material-Lebenszyklus – von der Entnahme der Rohstoffe bis zur Anlage – ergeben.

WAS WIR BIS JETZT GETAN HABEN

Unsere Erkenntnisse und Fortschritte. In den vergangenen Jahren haben wir viel Mühe darauf verwendet, einen nachhaltigen Ansatz zu entwickeln und unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu verbessern. Unsere Reise hin zur Nachhaltigkeit begann bereits 2010. Seit damals haben wir etliche Verbesserungsmaßnahmen eingeführt, deren Ziel darin besteht, den Energieverbrauch und den am Standort entstehenden Abfall zu reduzieren, z. B. wurden an verschiedenen Standorten Elektromotoren mit hohem Energieverbrauch ausgetauscht, sämtliche Leuchtmittel durch LED-Leuchten mit niedrigem Energieverbrauch ersetzt und in gering frequentierten Bereichen Erfassungssensoren angebracht. Die Vakuumpumpen mit hohem Energieverbrauch in der Pressabteilung wurden durch ein effizienteres Venturi-System ersetzt und der alte Dampfkessel wurde gegen einen neuen, effizienteren ausgetauscht.

Analyse des Beitrags. Jeder Produktionsschritt bei der Herstellung der Schichtstoffplatten trägt in unterschiedlichem Maße zur Gesamtumweltwirkung unserer Schichtstoffplatten bei. Die nachfolgende Darstellung veranschaulicht den Beitrag der wichtigsten Fertigungsschritte (als Prozentsatz, bezogen auf die Auswirkungen der gesamten Materialherstellung). Der Beitrag ist nacheinander aufgespalten (Ringdiagramme): in den Anteil, der auf den eigentlichen Produktionsprozess entfällt (Energie- und Wasserverbrauch, am Standort produzierter Abfall und entstehende Emissionen), und den Anteil für die eingesetzten Materialien.

Global Warming
 

DAS LIEGT NOCH VOR UNS: NACHHALTIGKEITSFAHRPLAN BIS 2022

Verlängerung der Lebensdauer: das Trespa Second Life Programm. Angesichts der Vorteile, die sich aus einer Verlängerung der Lebensdauer für die Umwelt ergeben, haben wir beschlossen, das Trespa Second Life Programm zu starten. Die im Rahmen dieses Programms verkauften Trespa® Meteon® Außenplatten werden gesammelt und erhalten, nachdem sie abmontiert wurden, ein zweites Leben, anstatt entsorgt zu werden.

environmental impact
 

Cradle-to-Gate“-Ziele. Wir planen in den nächsten 5 Jahren, eine Serie von Maßnahmen und Projekten umzusetzen, die unsere Auswirkungen auf die Umwelt wahrscheinlich wie folgt verringern werden (im Vergleich zu den Ergebnissen aus 2015):

  • Erderwärmung: 8 %
  • Primärenergiebedarf: 4 %
  • Wasserfußabdruck: 5 %

Einbindung unserer Interessengruppen. Wir sind bestrebt, unsere Interessengruppen zu ermutigen, einen konsequenten Nachhaltigkeitsansatz zu verfolgen. Unsere leitenden Angestellten, das F&E-Team, die Produktionskoordinatoren und die Vertriebsabteilung werden geschult und regelmäßig informiert, unsere Nachhaltigkeitsphilosophie und unser Nachhaltigkeitsansatz werden jedem Mitarbeiter erklärt, der neu ins Unternehmen eintritt.

Verbesserung unseres LZA-Modells. Oberste Priorität hat für uns die Datenqualität. Unser Ziel für die nächsten 5 Jahre ist es, von unseren Papier- und Chemie-Lieferanten Daten zu erhalten. Gleichzeitig werden wir uns kontinuierlich darum bemühen, die Genauigkeit der in unserem Werk gesammelten Daten zu erhöhen.

Verringerung der „Cradle-to-Gate“-Auswirkungen. Wir verwenden viel Mühe darauf, die zur Produktion der Schichtstoffplatten benötigte Energiemenge zu reduzieren, mit dem Ziel, den Erdgasverbrauch durch sorgfältige Optimierung des HPL-Herstellungsprozesses über die nächsten 5 Jahre um 20 % zu senken. Damit dies geschehen kann, wird in allen Produktionsabteilungen ein gut durchdachter Energieüberwachungsplan eingeführt.

Darüber hinaus werden wir den Einsatz von Hackspänen erhöhen – zu Lasten des Papiers, das einen höheren Energieverbrauch hat. Dies beeinflusst und reduziert die Auswirkungen in Verbindung mit der Rohstoffproduktion.

Documents
Materializing Sustainability V5.0
Trespa Nachhaltigkeit Positionspapier v5.0
Herunterladen555.23 KB
Sustainability Position Paper Trespa
Trespa Nachhaltigkeit Positionspapier v4.0
Trespa Nachhaltigkeit Positionspapier v2.0
Herunterladen299.87 KB
Trespa Nachhaltigkeit Positionspapier v1.0
Herunterladen259.25 KB